• Männer 1
    Männer 1
    Württemberg-Liga Nord
  • Frauen 1
    Frauen 1
    Bezirksklasse
  • Männer 2
    Männer 2
    Bezirksliga
  • Frauen 2
    Frauen 2
    Kreisliga A
  • Männer 3
    Männer 3
    Kreisliga B Staffel 1

Suchen

2019 wC
Die wJC hat am vergangenen Samstag in einer turbulenten Qualifikationsrunde den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. Nach Siegen über Herrenberg (10:4) und Ober/Unterhausen (8:3) musste man sich in der ersten Runde lediglich der JSG Renningen / Magstadt mit 3 Toren (7:10) knapp geschlagen geben.
Wie auch schon in der Woche zuvor bei der Niederlage gegen Renningen als man es versäumte die vielen Chancen in Tore umzumünzen, wurde uns die Abschlussschwäche auch gegen Reutlingen (6:8) zum Verhängnis. Wir mussten nun das letzte Spiel gegen Betzingen unbedingt gewinnen. Die Mannschaft zeigte gegen eine sehr starke Betzinger Mannschaft die insgesamt beste Qualileistung und gewann am Ende nach großem Kampf verdient mit 11:9. Nach 3 Siegen aus 5 Spielen, freuen wir uns nun auf das neue Abenteuer Bezirksliga.
Vielen Dank an die Gemeinde Lichtenstein, die es kurzfristig ermöglicht hat eine Halle zur Verfügung zu stellen, nachdem es leider aus organisatorischen Gründen nicht möglich war am ursprünglich geplanten Durchführungsort in Betzingen zu spielen.
Für die HSG spielten an den beiden Wochenenden: 
Laura (TW), Nelly, Emma (1), Emily (3), Kira, Adea (2), Amelie (7), Vivian, Lisa (6), Emely (4), Jule, Carolin (11), Stella (2), Leni (3), Nadine (3), Sarah
 
20190504 mB HSG

Start waren, zeigten eine kompromislose Abwehrleistung sowie ein schnelles Umschalten von Abwehr in den Angriff. Mit druckvollem Spiel wurden immer wieder Lücken gefunden Zwei männliche B-Jugendmannschaften der  HSG traten mit Benno, Emanuel, Jan-Philip, Joshua Steinfeld, Joshua Zinser, Lennart, Lukas Holder, Lukas Nestele, Marc Hommel, Marco, Marvin, Noah, Oliver, Tobias am vergangenen Samstag beim Turnier in Schönaich an. Bei diesem Turnier waren auch noch die „alten“ Jahrgänge spielberechtigt, somit konnten Simon Nestele und Thorsten Müller die beiden Teams wirkungsvoll ergänzen. 

Beide Mannschaften absolvierten die Vorrunde ungeschlagen, lediglich beim 7:7 gegen die SG Bondorf/Rottenberg musste die B1 in letzter Sekunde einen Punkt abgeben. Die weiteren Spiele wurden mit 8:7 gegen den SV Leonberg/Eltingen und 9:5 gegen den TSV Wolfschlugen gewonnen. Die B2 marschierte mit 8:4 gegen den TSV Dettingen/Erms, 9:6 gegen den SKV Unterensingen und 9:4 gegen das Gastgeberteam aus Schönaich ins Halbfinale.

Dort hieß der Gegner SV Leonberg/Eltingen und auch dieses Spiel wurde mit 10:6 gewonnen. Nachdem auch die B1 im zweiten Halbfinale gegen den TSV Dettingen/Erms erfolgreich war standen sich beide HSG-Teams im Endspiel gegenüber, das am Ende knapp mit 10:8 von der B2 gewonnen wurde.

Beide Teams, die erstmals in diesen Zusammenstellungen am oder gute Wurfpositionen für die Rückraumspieler herausgespielt und auch die Kreisläufer und Außenspieler wurden immer wieder gekonnt in Szene gesetzt, was sowohl die zahlreich mitgekommenen Eltern als auch die Trainer und Betreuer begeisterte. Weiter so Jungs, es hat großen Spaß gemacht euch zuzuschauen.

 

2019 wD
Um 13.30h startete das erste Spiel gegen Nebringen/Reusten.
Nach 0:2 Rückstand, haben die Mädels das Spiel nochmals
rumgerissen und souverän mit 9:7 gewonnen.
 
Das Zweite Spiel gegen Betzingen ging mit 3:9 verloren.
Der anfängliche Rückstand wurde von den Gegnern weiter
ausgebaut. Hier wäre mehr drin gewesen.
 
Das letzte Spiel gegen Herrenberg ging mit 5:15 aus.
In der zweiten Hälfte des Spiels mussten wir leider noch
unseren Torwart, wegen blutender Lippe, austauschen.
Die Mädels haben super gespielt, aber gegen die starken
Herrenberger war einfach nicht mehr drin.
 
Nach den zwei Siegen und einer Niederlage in der 1. Runde
der Qualifikation beendet die Mannschaft die
Qualifikationsrunde auf Platz 2. Somit hat sich die weibliche
D-Jugend für die Bezirksklasse
qualifiziert.
 
Herzlichen Glückwunsch Mädels und vielen Dank an das
Trainerteam Mara und Marco.
Bild 5

Weil im Schönbuch (red). Am vergangenen Wochenende fand im Weiler Sportzentrum zum sechsten Mal der Genoba – Cup  für männliche und weibliche Jugendmannschaften statt.

Der Ausrichter – die neu formierte Jugendleitung der HSG Schönbuch – empfing hierbei an den zwei Turniertagen insgesamt 36 Mannschaften auf der Schönbuchlichtung. Um einen reibungslosen Turnierablauf zu gewährleisten und gleichzeitig für das „leibliche Wohl“ aller 500 Sportlerinnen und Sportler sorgen zu können, waren insgesamt über 60 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer am „Start“. 

Ihnen und den ca. 150 Zuschauern wurde an den zwei Tagen Jugendhandball „vom Feinsten“ geboten. Das Turnier hat in seiner 6. Auflage inzwischen überregionale Bekanntheit erlangt. So waren in Vorbereitung auf anstehende HVW- und Bezirksqualifikationsrunden viele Mannschaften außerhalb des Spielbezirks Achalm – Nagold angereist, um sich den „letzten Feinschliff“ zu holen und neue Spielvarianten ein zu studieren. Neben Teams aus Nord- und Südbaden, dem Tübinger – und Reutlinger Raum, dem Remstal und  Ludwigsburg war mit dem TSV Herrsching (Ammersee) erstmals eine Bayrische B-Jugend-Mannschaft am Start. 

Das Turnier begann am Samstag mit den Spielen der weiblichen D-Jugend. In einer 5er Gruppe setzte sich der VFL Pfullingen souverän mit 4 Siegen und 8:0 Punkten vor der SG Weinstadt durch. Bei der anschließenden männlichen C-Jugend hingegen belegten die SG H2 Ku Herrenberg und die Mannschaft des Gastgebers, HSG Schönbuch I, die ersten zwei Plätze. Beide Mannschaften hatten ihre Gruppenspiele gewonnen, im entscheidenden Duell gegeneinander wurde mit „offenem Visier“ gespielt. 

Die Mannschaften erzielten spektakuläre Tore und waren eher um Angriff als um Abwehr bemüht. Die HSG Schönbuch führte in der Schlussminute mit einem Tor Vorsprung und hatte die Chance, bei einem Tempogegenstoß „alles klar“ zu machen, vergab diesen aber überhastet. Stattdessen kassierten die Jungs von Trainer Thomas Großhans kurz vor Schluss den 15:15 Ausgleich und mussten sich aufgrund der schlechteren Torbilanz hinter Herrenberg mit Platz 2 begnügen.

Den Abschluss des ersten Turniertages bildeten die Mannschaften der weiblichen C-Jugend. Aufgrund der Vielzahl an teilnehmenden Mannschaften wurde im „Turniermodus“ mit zwei Vierergruppen gespielt, an dessen Ende sich die HB Ludwigsburg im Finale verdientermaßen mit 11:6 gegen den TV Spaichingen durchsetzte. 

Das Turnier begann am Sonntag dann mit den Spielen der männlichen D-Jugend. Hier dominierte die Mannschaft der SG Pforzheim / Eutingen „nach Belieben“ und holte sich verdient den Tagessieg mit 12:0 Punkten und sagenhaften 103:14 Toren aus sechs Spielen.

Den Abschluss des Turniertages und gleichzeitig sportlichen Höhepunkt bildeten dann die Partien der männlichen B-Jugend. Neben Reutlingen und jeweils zwei Mannschaften aus Köngen und der HSG Schönbuch gastierte mit dem TSV Herrsching ein bayrischer Landesligist auf der Schönbuch-lichtung. Die Mannschaft zeigte von Beginn an eine reife und souveräne Spielanlage und agierte mit groß gewachsenen Rückraumspielern dominant und Tor gefährlich. Obwohl die Mannschaft am Vortag noch ein Turnier in Stuttgart absolvierte, setzte sie sich letztendlich ungefährdet durch und sicherte sich mit 10:0 Punkten vor Reutlingen und der HSG Schönbuch I den Turniersieg.

Neben den Sachpreisen für die Podiumsplätze konnten alle teilnehmenden Mannschaften auch Schokolade eines bekannten Herstellers aus Waldenbuch, der die HSG Jugendabteilung seit Jahren aktiv unterstützt, mit nach Hause nehmen. „Der familiäre Charakter“, so Turnierdirektor Thomas Plott, „ist uns bei diesem Turnier unheimlich wichtig. Die Spielerinnen und Spieler sollen sich von Beginn an wohl fühlen, damit neben dem Wettkampf vor allem der Spaß am Handball spielen nicht zu kurz kommt“. Viele der anwesenden Mannschaften haben dies in Gesprächen zwischen den Spielen bestätigt und sich die Teilnahme Ihrerseits am „Genoba Cup 2020“ bereits vorgemerkt.

Somit endete die 6. Auflage dieses Jugend-Vorbereitungsturniers – dessen Namensrechte im Übrigen langfristig von der Genossenschaftsbank aus Weil i.S. übernommen werden - für die HSG Schönbuch in einem „vollen Erfolg“ und zugleich als „Werbung für den Jugend-Handball in eigener Sache“!

2019 C1 HVW Quali

Am vergangenen Wochenende fand für unsere C1 Jungs nun die zweite Qualifikationsrunde auf HVW - Ebene statt. Diesmal galt es, mit Mössingen, Herrenberg und den BöSi‘s ausnahmslos „dicke Brocken“ aus dem Weg zu räumen.Chancen rechneten sich die Jungs von Thomas, Christoph und Max vor allem gegen Mössingen, den ersten der drei Gegner, aus.

Dieses Spiel begann sehr verhalten. Die HSG war in der Anfangsphase zu weit vom Gegner entfernt und kassierte einfache Tore über den Kreis. Zudem ließ Mössingen den Ball im Rückraum kontrolliert laufen, um dann „Überfall artig“ über die Halbpositionen  nach vorne zu stoßen. Ihr Kreisläufer stellte dabei ein- ums andere Mal geschickt eine Sperre gegen unsere Abwehrspieler, um seinen Rückraum frei zu blocken. 

Unsere Jungs kamen mit der Robustheit und effektiven Spielweise Mössingens nicht klar. Im Angriff boten sich vereinzelt Gelegenheiten im Spiel „1 gegen 1“, aber der Mössinger Torwart vereitelte eine Reihe guter Abschlussmöglichkeiten unserer Jung. Beim Stand von 5:8 hatte man noch Hoffnung, aber nach einem „Zwischenspurt“ der Mössinger zogen diese auf 6:12 davon. Hiervon erholte sich die HSG nicht mehr. Mit 8:12 ging das erste, wichtige Spiel nahezu ohne Gegenwehr verloren.

Im zweiten Spiel standen unsere Jungs dann der SG H2 Ku Herrenberg gegenüber.  Beim Genoba Cup vor einer Woche hatte die HSG den Gegner beim Endstand von 15:15 am Rande einer Niederlage, und auch das heutige Spiel war bis zum 5:5 Zwischenstand völlig ausgeglichen. Dabei hatte Ben Zimmermann im Tor einen guten Tag erwischt und bewahrte seine Mannschaft mehrfach vor einem Rückstand. 

In der Folge jedoch häuften sich einfache Ballverluste im Spielaufbau, die von der Mannschaft aus Herrenberg jedes Mal umgehend genutzt wurden. Dabei bekamen unsere Jungs vor allem den Rückraum des Gegners überhaupt nicht in den Griff und waren bei den Torabschlüssen nicht nah genug „am Mann“. Herrenberg zog in dieser Phase auf 6:14 davon und entschied das Spiel frühzeitig. 

Erst in der Schlussphase besann sich die HSG auf ihr schnelles Umschaltspiel, spielte eine aggressive, offene 4:2 Deckung mit schneller Balleroberung und konnte so das Ergebnis mit 12:18 noch einigermaßen erträglich gestalten.

Im letzten Spiel gegen die Heimmannschaft der BöSi‘s wurden den Jungs von Thomas, Christoph und Max dann deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Der in allen Belangen überlegene Gegner überzeugte durch Pass sicheres, schnelles Spiel im Rückraum und erzielte durch einfaches Stoßen und Kreuzen aufeinander frühe Tore. 

Zudem waren beide Gästetorhüter gut aufgelegt und vereitelten eine ganze Reihe guter Chancen der HSG. Hatte man beim Stand von 3:11 in der Anfangsphase kein gutes Gefühl, so konnte das Ergebnis von 9:20 einigermaßen erträglich gestaltet werden. Dies auch aufgrund der Tatsache, dass unsere Jungs in der Schlussphase wieder mutig und schnell agierten und ihr Umschaltspiel sofort in Tore „ummünzen“ konnte.

Insgesamt war der zweite Quali - Tag für unsere Jungs die erwartet hohe „Hürde“, an der man auch sehen konnte, an welche „Stellschrauben“ den Sommer über noch „gedreht“ werden muss, bis die neue Runde beginnen kann. Zum Zeitpunkt der Berichterstellung war unklar, ob es für unsere C1 Jungs trotz der 3 Niederlagen in der Quali noch weiter geht oder nicht.

Für die HSG am Ball waren  Ben Zimmermann (Tor), Ole Alpers, Fynn Bayer, Luca Class, Robin Ehrman, Samuel Gauß, Vinh-Khang La, Tim Nestele, Moritz Plott, Ben Sautter, Conrad Schmitt, Elias Wagner sowie Marc Ziegler.

Premium Plus Partner

An-/Abmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok