• Männer 1
    Männer 1
    Württemberg-Liga Nord
  • Frauen 1
    Frauen 1
    Bezirksklasse
  • Männer 2
    Männer 2
    Bezirksliga
  • Männer 3
    Männer 3
    Kreisliga B Staffel 1

Suchen

2017 mC2 1024Am vergangenen Samstag trat die C1 mit reduziertem Kader beim Saison-Vorbereitungsturnier in Rutesheim an.
 
Los ging es für Ben, Emanuel, Fabian, Joshua, Lukas, Marc, Marco, Marvin, Raphael und Tim gegen den TSV Dettingen/Erms, einen Gegner, den man schon von einigen Turnieren dieses Sommers recht gut kennt und gegen den es bislang immer mehr oder weniger knappe Siege gegeben hatte.
 
Wie schon in der Woche zuvor trat die Mannschaft im Angriff sehr harmlos auf und so lag man schnell mit drei Toren im Rückstand. Dann konnte das Ergebnis umgedreht werden und am Ende siegten die Jungs mit 8:5. Das zweite Spiel gegen den SV Magstadt kann man unter der Kategorie unterirdisch einstufen. Bälle wurden im Minutentakt weggeworfen, Abspiele kamen nicht an und nur einer guten Abwehrleistung ist es zu verdanken, dass diese Begegnung knapp mit 5:4 gewonnen werden konnte.
 
Dann packten die Trainer die Jungs bei der Ehre und das fruchtete. Im Spiel gegen die HSG Strohgäu, die vermeintlich stärkste Mannschaft des Turniers stimmten dann wieder Einstellung und die Mannschaft wirkte wie umgedreht. Der Lohn war ein Sieg, der mit 12:6 auch deutlich ausfiel. Das letzte Spiel gegen die Mannschaft der SG Hirsau-Calw-Liebenzell wurde dann zu einem Schützenfest. In 17 Minuten erzielten die Jungs 21 Tore bei 4 Gegentreffern, mit „Weißer Weste“ wurde die C1 Turniersieger. Dennoch fiel das Fazit nach den vier Spielen nicht uneingeschränkt positiv aus. Keiner der Gegner war ein wirklicher Prüfstein für die Hallenrunde und vor allem die Leistungen der ersten beiden Spiele zeigte, dass noch deutlich Luft nach oben ist. Absolut zufriedenstellend waren die Leistungen in der Abwehr. Hier wussten die Jungs durchweg zu überzeugen und die im Trainingslager geübten Abläufe wurden umgesetzt. Der Schwerpunkt bis zum Rundenstart am 6. Oktober muss nun wieder im Angriffsspiel liegen.
2017 mD1 1024Nachdem unsere „neue“ C2 Mannschaft am vergangenen Wochenende ihre erste Quali-Runde mit drei Siegen abgeschlossen hatte, war an diesem Wochenende nun die zweite Runde angesagt.
 
Dabei traf die Mannschaft von Steffi und Flo mit dem TSV Altensteig sowie der JSG Echaz-Erms II auf „alte Bekannte“, die in der D-Jugend beide besiegt werden konnten. Das die Karten aber – vor allem in einer Qualifikationsrunde – neu gemischt werden, das musste die HSG in beiden Spielen bitter erfahren.
 
Die Partie gegen den TSV Altensteig begann ausgeglichen. Unsere Jungs liefen allerdings permanent einem Rückstand hinterher. Über 2:3, 4:6 bis 5:7 blieb die HSG auf „Schlagdistanz“ und erzielte dabei schnelle Tore über Kreis Anspiele. Allerdings zeigte sich die Mannschaft im Defensiv Verhalten insgesamt viel zu offen und war im „1 gegen 1 – Spiel“ völlig unterlegen.
 
So gelang es dem Gegner, das Ergebnis in dieser Phase auf 7:14 auszubauen und einen für sie beruhigenden Vorsprung heraus zu schießen. Die Jungs von Steffi und Flo agierten in der Phase im Angriff oft zu überhastet und bekamen die Rückraumspieler des TSV nicht in den Griff. Zudem ist bei nur 25 Minuten Spieldauer ein hoher Rückstand nur sehr schwer aufzuholen.
 
Beim Stand von 10:17 war das Spiel zugunsten der TSG Altensteig entschieden. Unsere Jungs betrieben zwar noch etwas Ergebnis Kosmetik und lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, konnten aber die letztendlich auch in der Höhe verdiente 16:21 Niederlage nicht mehr abwenden.
 
Das Ergebnis wett zu machen galt es dann im zweiten Spiel gegen die JSG Echaz-Erms II. Und tatsächlich präsentierten sich unsere Jungs zu Beginn wesentlich konzentrierter und hielten bis zum 3:3 gut mit. Dann allerdings fiel die HSG in das alte Muster zurück: zu weit weg vom Gegner und gleichzeitig viel zu passiv waren de Abwehrversuche erfolglos; gleichzeitig gelang es vorne nicht, in eine Lücke zu stoßen oder den Ball schnell zu machen.
 
Das es dennoch lange spannend blieb (6:7; 9:10; 10:11) lag sowohl an den Einzelaktionen von Samuel, als auch an einigen gelungenen Torparaden (...darunter ein gehaltener Siebenmeter)... von „Ersatz-Keeper“ Ole, die beide ihre Sache gut machten.
 
Dennoch hatten die Jungs von Steffi und Flo dem clever aufspielenden Gegner letztendlich nichts mehr entgegen zu setzen und kassierten in der Schlussphase zu einfache Tore, als dass es noch einmal eng hätte werden können. Wie im ersten Spiel auch stand ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften am Schluss der Partie, die die Gäste mit 21:16 für sich entschieden.
 
So blieb am Ende die Gewissheit, dass es in der C-Jugend ein Stück weit wieder „von vorne“ beginnt und die Jungs nun die nächsten Schritte sowohl im Abwehrverhalten als auch im Angriff gehen und erlernen müssen.
 
Eine positive Nachricht gab es dennoch zu vermelden: der einzige Neuzugang, Joshua Zinser, trug sich gleich im ersten Pflichtspieleinsatz in die Torschützenliste mit ein. Da steht dann wohl im nächsten Training gleich die erste Runde an...herzlich willkommen, lieber Joshi und weiterhin viel Erfolg mit den Jungs!
 
Für die HSG waren am Ball: Ole Alpers (Tor), Fynn Bayer, Luca Class, Robin Ehrmann, Samuel Gauss,  Tim Nestele, Moritz Plott, Ben Sautter, Conrad Schmitt, Marc Ziegler und Joshua Zinser.
2017 mC2 1024Nach einer dreiwöchigen Handballpause in den Sommerferien baten die Trainer die Jungs in der letzten Ferienwoche zu einem Trainingslager, damit sie sich wieder an den Ball gewöhnen können und um das Abwehrverhalten bei verschiedenen Spielsituationen abzustimmen.
Los ging es am Donnerstagnachmittag mit einer Trainingseinheit, bei der zunächst das Ballgefühl im Vordergrund stand um dann nahtlos in die Verbesserung des individuellen Abwehrverhaltens überzugehen. Nach drei Stunden in der Halle erfolgte eine Stärkung in Form von Hotdogs und der Rest des Abends wurde von den Jungs selbstständig in der Halle gestaltet. Nach einer kurzen Nachtruhe ging das Trainingsprogramm weiter und bis zum Ende gegen 14 Uhr stand nun der Fokus auf dem Abwehrverhalten im Mannschaftsverbund.
 
Am letzten Feriensamstag waren Ben, Conrad, Emanuel, Joshua, Linus, Lukas, Marc, Marco, Marvin, Oliver, Raik und Tim beim Murkenburg-Cup in Böblingen am Start. Los ging es mit dem Spiel gegen Spaichingen, bei dem Leistung und Einstellung stimmten und am Ende ein deutlicher Sieg zu Buche stand. Ganz anders dann im Spiel gegen die erste Garnitur der Gastgeber. Es waren noch keine acht Minuten gespielt, da lag die C1schon mit 6 Toren im Rückstand. Dann begann die Aufholjagd aber näher als auf drei Tore kam die Mannschaft nicht mehr ran. Das dritte Spiel gegen die zweite Garnitur der BöSis war von zahlreichen Fehlern geprägt. Bälle wurden leichtfertig verworfen, Pässe kamen nicht an und die Anweisungen der Trainer wurden nicht umgesetzt. Zwar wurde das Spiel deutlich gewonnen, dennoch stimmte die Einstellung nicht und die Mannschaft trat sehr überheblich auf.
 
Zum Abschluss ging es noch einmal gegen BöSi 1 um den Turniersieg und wer gedacht hatte, die Mannschaft hätte aus den Fehlern gelernt, sah sich getäuscht. Wie schon in den beiden Spielen zuvor lief nicht wirklich etwas zusammen und so blieb am Ende „nur“ der zweite Platz. Möglicherweise steckte den Jungs noch das Trainingslager von den beiden Tagen davor, auf alle Fälle jedoch die kurze Nacht in den Knochen, was allerdings nicht als Entschuldigung für das schwache Auftreten gelten darf.
 
2018 c1 qualiEine verrückte HVW-Vorquali mit überraschenden Ergebnissen ging am Samstag leider ohne Happy End für den HSG-Nachwuchs zu Ende.
 
Zunächst musste die C1 gegen die SG H2Ku Herrenberg antreten und wirkte bei diesem Spiel phasenweise wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange. Obwohl in den vergangenen Wochen die Abwehr ein Schwerpunktthema in den Trainingseinheiten war gelang es nicht, die großgewachsenen Gegenspieler wirkungsvoll in Schach zu halten. Auch im Angriff tat sich die Mannschaft schwer und nach dem zwischenzeitlichen 2:1 konnte Herrenberg über 5:2 und 10:4 auf 14:7 davonziehen. Am Ende stand ein für die Jungs ernüchterndes 17:8 auf der Anzeigetafel.
 
Zur Überraschung aller gewann danach Reutlingen gegen Herrenberg, was dafür sorgte, dass die super Ausgangslage (ein Sieg in den letzten beiden Spielen hätte zum Weiterkommen gereicht) weg war und Reutlingen trotz einer Niederlage im ersten Spiel gegen Mössingen wieder an der HSG vorbeizog.
 
Nach zwei Stunden Warten durften dann Joshua, Lennart, Linus, Lukas, Marc, Marco, Marvin, Oliver, Raik und Tim wieder auf das Spielfeld und hatten es mit der HSG Böblingen / Sindelfingen zu tun. Die BöSis gingen schnell mit 1:0 in Führung, doch nun zeigten die Jungs endlich eine kompakte Abwehrleistung und beherztes Spiel nach vorne. Über 4:1 wurde bis zur zehnten Minute beim 7:3 eine klare Führung herausgespielt und alles deutete auf einen klaren Ausgang des Spiels hin. Was dann folgte kann getrost als kollektiver Blackout bezeichnet werden. Neun Minuten lang gelang kein Tor und beim 7:7 hatten die BöSis den Ausgleich geschafft. Nach dem Team-Timeout gelang den Jungs aus der Kreisstadt sogar die Führung doch mit einer Energieleistung gelang es der C1, das Spiel nochmals zu drehen und am Ende stand ein 11:9 zu Buche.
 
Die Ausgangslage für das letzte Spiel war klar: Der Sieger des Spiels würde weiterkommen, der Verlierer nicht. Es musste also ein Sieg her und die Mannschaft spielte nun konzentrierter als in den ersten beiden Begegnungen. Schnell konnte der HSG-Nachwuchs mit 1:0 in Führung gehen, doch Mössingen konnte zunächst ausgleichen und dann mit 4:1 in Führung gehen. Die drei Tore Differenz hatten auch beim 6:3 nach zehn Minuten Bestand doch die Jungs gaben nicht auf und hatten beim 7:7 nach 14 Minuten den Ausgleich geschafft. Nun ging es hin und her und beim 10:11 viereinhalb Minuten vor dem Ende lag die C1 in Führung, vergab dann aber zwei klare Torchancen. Schlimmer noch, beide Aktionen brachten den Mössinger Jungs Tempogegenstösse, die eiskalt ausgenutzt wurden und das Ausscheiden der C1 besiegelte.
 
Es hilft nicht, über unerwartete Spielergebnisse dieser Quali, bei der fast jeder jeden schlagen konnte, zu lamentieren, denn von „hätte, hätte“ kann man sich nichts kaufen. 
Die Mannschaft hatte im letzten Spiel und auch davor Chancen gehabt, besser abzuschneiden. Es hat nicht geklappt, die optimale Leistung abzurufen, zudem schienen die Jungs zu viel Respekt vor körperlich überlegenen Gegenspielern zu haben, wie die deutlichen Niederlagen gegen Echaz-Erms und Herrenberg zeigten. Dass die Mannschaft auch gegen solche Mannschaften bestehen kann hat der Sieg gegen Reutlingen gezeigt.
Trotz der verpassten Qualifikation für die Verbandsebene besteht keinerlei Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Nach dem Motto „jetzt erst recht“ wird weiter intensiv trainiert und schon am nächsten Wochenende beim Schlichter-Cup in Dettingen/Erms können die Jungs wieder zeigen, was sie zu leisten im Stande sind.
2018 wa onTour2Die weibliceh A-Jugend hat Anfang Juli für ein Wochenende das größte Handballjugendturnier Italiens in Sand in Taufers besucht.
 
Ein toller Ausflug, in dem man sich nicht nur sportlich mit Teams aus Österreich, Deutschland, Italien und Kroatien erfolgreich messen sondern auch als Team noch enger zusammenrücken konnte. Rafting, Wellness, Fußball WM, Wandern, Handball und jede Menge Spaß!
 
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der HSG, dem HSG Förderkreis und natürlich auch bei unseren beiden Sponsoren Elektro Breitling und dem Autohaus Maurer für die Unterstützung und das unvergessliche Wochenende sowie für die kostenlose Bereitstellung der beiden Busse bedanken!
 
 
2018 wa onTour

Premium Plus Partner

An-/Abmeldung