von Joachim Gröser

HSG Schönbuch nutzt Corona-Jahr zu einigen Projekten

Am 19. September soll es nach der Corona-Pause bei den Handballern der HSG Schönbuch mit dem Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim II auch sportlich wieder losgehen. Knapp zwei Monate davor zeigte Vorstand Wolfgang Koring in einem interessanten und teils fesselnden Vortrag auf, dass die Mitglieder der Handballspielgemeinschaft in der Zeit, in der sie sich nicht sportlich betätigen konnten, auch sehr aktiv waren. All dies zeige das Zusammengehörigkeitsgefühl der Sportler und Ehrenamtlichen von der Schönbuchlichtung, so Koring, der dies mit einem Slogan umriss: „Wir sind HSG!“ 

„Die Homepage haben wir total neu gestaltet und unser Jugendkonzept überarbeitet“, führte Koring aus. Des Weiteren wurde die Geschäftsstelle in Holzgerlingen in den Räumen von Elektro Breitling eingerichtet. „Wir sind sehr froh darüber, dass uns Firmeninhaber Klaus Finger auch hier unterstützt hat“, dankte der HSG-Vorstand dem Hauptsponsor. Daneben gab es Aktionen wie die DKMS Online-Registrierung oder die Therabänder für alle aktiven Sportler. „Ein großes Dankeschön auch an Bernd Wolf und ERIMA, die uns Poloshirts für die Ehrenamtlichen zur Identifikation mit der Spielgemeinschaft zur Verfügung stellten“, lobte Koring, der zusammen mit einigen Mitgliedern derzeit auch das Sponsoren-Konzept überarbeitet. Daneben wird sich Marina Maurer künftig verstärkt um die ehrenamtlichen Helfer kümmern, ohne die ein Verein nicht existieren kann. Zudem baut die HSG Schönbuch derzeit eine zentrale Mitgliederdatei auf.

Für die Jugendleitung betonte Jaqueline Wenczel, dass bei den Handballern von der Schönbuchlichtung in der kommenden Saison alle Altersstufen besetzt seien. „Es sind alle Jugendlichen wieder zum Training erschienen“, freute sich Wenczel über den guten Zusammenhalt in der HSG-Jugend, deren Mannschaften beim Bezirksspielbetrieb in kleine Gruppen eingeteilt werden. „Durch die Einbindung eines Mitarbeiters im freiwilligen sozialen Jahr können wir auch die Kooperation Schule/Verein, die bisher schon sehr gut lief, noch intensivieren“, zeigte sich die Jugendleiterin zufrieden.
„Wir konnten in 2020 aufgrund der Corona-Pandemie kaum Erträge generieren“, erläuterte Controller Florian Kunz, der sich stellvertretend für den Vorstand auch bei den Trainern für deren Gehaltsverzicht bedankte. „Auch alle Sponsoren haben uns im Corona-Jahr die Treue gehalten“, zeigte er sich erleichtert.
Bei den Wahlen konnten alle Posten wieder besetzt werden. Schriftführerin Jaqueline Neumann, Controller Florian Kunz, Bewirtschaftungsleiter Gerhard Kunz, Schiedsrichterobmann Jürgen Sterzer und Pressewart Joachim Gröser wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Nach etlichen Jahren Bezirksklasse ist der Wiederaufstieg geglückt. Dabei musste das Team von Trainer „Babse“ nur eine Niederlage hinnehmen.